Vita

Eckhard Kowalke

Maler, Bilhauer und Designer

Begründer des neuen magischen Realismus

Stimmen zu Eckhard Kowalke

Anmerkung Herr Modeman

Direktor des Paula Moderson-Haus in Bremen, über Eckhard Kowalke

"Die Bilder, insbesondere die Portraits, lassen in ihrer eindringlichen Gestaltungsweise eine beklemmende Intensität der dargestellten Personen sichtbar werden, die von dem unausgesprochenen und auch unaussprechbaren Hintergrund der Psyche berichten, so wie ein Wetterleuchten aufblitzt. Die Phantasie wird angeregt von dem fast surrealen Ambiente, in dem manche der Gesichter sich befinden, dem Leben und den Schicksalen der Modelle nachzuspüren."

Herr Burkhard Hübner

Moderator auf Schloss Gottorf, in Schleswig

Zitate aus der Laudatio zu Ausstellungseröffnung:

 

"1987 wurde ein zweites Mal seine Arbeit mit dem Bundeskunstpreis ausgezeichnet. Es folgten Ausstellungen in ganz Westdeutschland und zwar in einer respektablen Anzahl und an interessanten Orten.

 

Herauszuheben ist eine LIVE-Kunstaktion im Deutschen Fernsehen. Es handelte sich um eine Aktionsmalerei zum Schleswig-Holstein Musikfestival - Spanien. E. Kowalkes Kunst ist einzuordnen in den Bereich seiner Vorbilder, Dali, Feiniger und damit in die Bereiche des phantastischen Realismus, Surrealismus bis hin zur Neuen Sachlichkeit.

 

Schwerpunktmäßig dürfte jedoch immer wieder die Stilrichtung des Surrealismus dominierend in seinem Werk zu finden sein. Man könnte die Bilder von E. Kowalke als Bilder des magischen Realismus aber auch als Neue Sachlichkeit bezeichnen oder zuordnen; sie haben aber ihre Wurzeln in der Tradition des Surrealismus.

 

In seinen Arbeiten geht die Phantasie Wege, die teilweise die Wirklichkeit verlassen und zu neuen Sichtweisen führen. Assoziationen werden freigesetzt. Das Bild, das poetische Bild, die Metapher, diese drei sind in den Augen des surrealistisch malenden Künstlers gleichbedeutend.

 

Die Malerei von E.Kowalke ist keine Malerei im gängigen Sinne des Wortes. Man könnte seine Bilder, zumindest einen Teil davon, als Schrift der Traubilder bezeichnen. E. Kowalke versteht es vortrefflich, all diese Gedanken in meisterhafte Malerei umzusetzen, zu faszinieren und zum Träumen anzuregen."

Hab Grieshaber:

“Auf diesen Mann sollte man achten” sagte kein geringerer als Hap Grieshaber 1973 anlässlich der Verleihung des Bundeskunstpreises in Bonn über den 1952 in Bremen geborenen Künstler Eckhard Kowalke.

Werke von Eckhard Kowalke im öffentlichen Raum.

 

Mahnmal vor der Justizvollzugssanstalt Meppen, Versen


Nixe auf der Strandpromenade Eckernförde (Eckernförder Nixe)


Portrait seiner Tochter in der Villa Ichon Bremen


Ölgemälde zum Thema -Stadtwerke in den Stadtwerken Eckernförde-

 

Ausstellungen im Inn- und Ausland

 

1970 tätig als freischaffender Künstler


1973 Verleihung des Bundeskunstpreises, verbunden mit bundesweiten Ausstellungen


1973  Studienreise zu Salvador Dali


1974  Kunststudium freie Kunststudienstätte Ottersberg


1974 Ausstellung Böttcherstraße, Paula Modersen Haus in Bremen


1976 Eröffnung Galerie auf Gut Altona


1976 Gründung der Künstlergruppe Wildeshausen-Hanstedt


1981 Ausstellung Rathaus Wildeshausen


1987 Verleihung des Kunstpreises der Justiz


1987 Ausstellung inSingen unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten R. von Weizsäcker


1988  Atelier in Borkum, Maritime Kirnst


1991 Gestaltung der Nauenburger Kunstwoche - Metall


1994 Atelier in Eckernförde


1998 Ausstellung Vechta Lohne


1998  Gründung des Kunst- und Kulturvereins Lohne


1999 Ausstellung Villa Ichon Bremen


1999  Ausstellung Art Maritim Hamburg


1999  Ausstellung BrinkumerKirche Bremen-Brinkum


2000  Möbelskulpturen Eckernförde


2000  Ausstellung Art Maritim Hamburg


2001  Ausstellung der Möbelskulpturen auf der HHW Nürnberg


2001  Ausstellung der Möbelskulpturen auf der Ligna plus Hannover


2002  Live Auftritt im Deutschen Fermsehen, Aktionsmalerei mit
in Verbindung mit dem Schleswig-Holsteinischen Musikfestival


2003 Ausstellung Rüdebuschhaus Bremen


2003 Galerie Alte Post, Ausstellung 3 Konzeptionen


2003 Ausstellung Villa Ichon Bremen


2004 Ausstellung Aufbruch** Galerie Alte Post Eckernförde


2005  März - Ausstellung in Sacramento USA


2005 April - Ausstellung in San Francisco USA


2005 Fotoausstellung Strandperformance -Galerie Alte Post- Eckernförde


2005 Bilder Strandperformance II Galerie Alte Post Eckernförde


2006 Ausstellung GENaueBetrachtungen in Kiel

 

2006 Ausstellung im Deutschen Bundestag im Jakob-Kaiserhaus in Berlin

Schirmherrschaft: Lutz Heilmann bis 01.07.2007

 

2007 Ausstellung Amtsverwaltung Silberstedt

 

2007 Ausstellung am Gymnasium Glinde in Hamburg

 

2008 Ausstellung im -Barnsdall Art Park-, in der Municipal Art Galerie in Los Angeles

 

2008 Kunstkilometer Flensburg

 

2008 Kunstverein Boren

 

2009 Ausstellung "Im Namen des Herrn" in der Herrenhäuser Kirche zu Hannover, mit der Landesbischöfin Frau Käßmann.

 

2009 Kunstausstellung "Im Namen des Herrn" in Flensburg, mit einer Laudatio der Landespastorin Frau Petra Thobaben.

 

2010 Kunstausstellung "Im Namen des Herrn" im Eckernförder -Raum der Philosophie (PHILIA)- anlässlich der Lesungen des Dichters und Denkers Fredi M. Uhlig, zur Thematik der ehemaligen Fürsorgezöglinge.

 

2010 Drei Tage hintereinander Aufklärungsarbeit zum Thema -Ehemalige Fürsorgezöglinge- in Eckernförde zur Aalregatta. Präsentation von Gemälden und Skulpturen.

 

2010 Laudatio gesprochen, für den Flensburger Maler Christian Ristau, zu der Kunstausstellungseröffnung "Bilder von Christian Ristau" in Flensburg.

 

2010 Präsentation des Mahnmals "Im Namen des Herrn" in Berlin, anlässlich einer Demo ehemals geschändeter Heimkinder.

 

2010 Kunstausstellung "Im Namen des Herrn" im Landtag Schleswig-Holstein, in Kiel.

 

2010 Podiumsdisskusion im Landtag Schleswig-Holstein, zur Thematik der ehemaligen Heimkinder.

 

2010 Mehrfache Annäherungsgespräche mit der Landespastorin Frau Petra Thobaben von der evangelischen Kirche Rendsburg in Kiel, Rendsburg und Eckernförde, zur Heimkinderthematik.

 

2010 Mehrfache Besuche im Landtag Schleswig-Holstein in Kiel, zwecks mobilisierung der politischen Elite in Schleswig-Holstein, damit sie Stellung zum Thema Heimkinder beziehen.

 

2010 Kunstausstellung "Im Namen des Herrn" mit Lesung des Dichters und Denkers Fredi M. Uhlig im Atelier -Jungfernstieg 85-, in Eckernförde. Anschließend Erfahrungsaustausch mit betroffenen, ehemaligen Heimkindern.

 

2011 Austellung "EinBlick" in der Eckernförder -Galerie Carlshöhe-.

 

2012 Ausstellung "Gestaltete Philosophie lyrischer Gedankengemälde" in Kiel-Wellingdorf, mit Lesungen von Fredi M. Uhlig.

 

2012

Eckernförde / Carlshöhe.Gemälde von Eckhard Kowalke... Ab den 5. April Ausstellung im Carls Showpalast während der Öffnungszeiten.

 

2012

Ein Künstler wird politisch, weil er die Verlogenheit der Politiker nicht mehr erträgt. Lasse mich demonstrativ als Direktkandidat für DIE LINKE. aufstellen.

 

2012

Eckernförde: Mai. Präsents auf der Aalregatta in Eckernförde, im Künstlerdorf.

 

2012 Teilnahme an "Tous pour l'art!... Alles für die Kunst!" bei ARTE CREATIVE.

 

2012

Mitbegründer des -Neuen sozialkritischen Realismus-.

In Zusammenarbeit mit dem Dichter und Denker Fredi  M. Uhlig entsteht die neue Kunstform "modern art of MALyrik".

 

2012

Flensburg: Freitag den 1.Juni. Klarsicht ... Kunstausstellung in Flensburg. Die Laudatio spricht der gesellschaftskritische Dichter, Poet und Ethiker Fredi M. Uhlg.

 

2012

Eckernförde / Carlshöhe: Beteiligung am Sommerfest auf der Carlshöhe, am Samstag und Sonntag den 2. und 3. Juni 2012, mit vielen Aktionen, Musik und offenen Ateliers.  

 

2012

Eckernförde: August. Unterstütze den Protest und die Unterschriftensammelaktion der Mütter, Väter und Hebammen, die gegen die Schließung der Kinder- und Geburtsstation in Eckernförde protestieren. (Eckernförde muss Geburtsstadt bleiben)

 

2012

Eckernförde: August. Teilnahme an der 7. BUSHALTEstellen Kunstaktion.